Logo der Universität Wien

Christian Doppler Labor
für Bioaktive Aromastoffe

 

Der erste österreichische Adipositasreport von 2006 zeigt auf, dass 50 % der männlichen und 33 % der weiblichen Österreicher übergewichtig sind. Zusätzlich wurde gezeigt, dass mehr als 15 % der Schulkinder übergewichtig oder adipös sind. Adipositas wird mit verschiedenen metabolischen Krankheitsbildern und einer erhöhten Sterblichkeit assoziiert. Risikofaktoren für Adipositas sind ein bewegungsarmer Lebensstil und eine erhöhte Nahrungsaufnahme. Daher sollten Lebensmittel hinsichtlich ihrer sättigenden Wirkung optimiert werden. Das Sättigungsgefühl wird durch neuronale, hormonelle und metabolische Signale des Nasen-/Rachenraums, des Gastrointestinaltraktes, des Blutes und der Gewebe reguliert, die als Reaktion auf die Nahrungsaufnahme und Verdauung freigesetzt werden und über das zentrale Nervensystem Hunger und Sättigung steuern.

Im CDL für Bioaktive Aromastoffe erforschen wir den Einfluss von Aromastoffen auf die Serotoninfreisetzung aus neuronalen Zellen (SH-SY5Y) und die Genexpression mittels DNA-Microarraytechnik. Nachdem diese Ergebnisse in weiteren in-vitro Experimenten (CaCo-2-Zellen, 3T3-L1-Adipozyten) validiert wurden, werden mit den aktiven Verbindungen humane Interventionsstudien durchgeführt. Daneben werden auch die Wirkmechanismen in weiteren in-vitro Experimenten aufgeklärt. Schließlich folgt eine Proof-of-concept-Studie, die zur Entwicklung von sättigenden Lebensmitteln führen soll.

Publikationen


 

Institut für Physiologische Chemie
Universität Wien

Althanstrasse 14
Zimmer 2B522-528 & 2B572-579
1090 Wien

T: +43-1-4277-706 01
F: +43-1-4277-9 706
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0