Logo der Universität Wien

Forschungsansatz

  • Isolierung und chemische Charakterisierung von Lebensmittelinhaltsstoffen
  • Zellkulturexperimente mit immortalisierten Zelllinien oder frisch isolierten Zellen und Humanstudien zur Aufklärung der Bioverfügbarkeit und Wirkung von aufbereiteten sowie Matrix-gebundenen Lebensmittelinhaltsstoffen
  • Charakterisierung des Einflusses von Lebensmittelverarbeitung auf die Bioverfügbarkeit und Bioaktivität von Lebensmittelinhaltsstoffe
  • Entwicklung von Strategien zur Verbesserung der Bioaktivität von industriell verarbeiteten Lebensmitteln und Lebensmittelinhaltsstoffen

Der Einfluss auf DNA-; mRNA-, Protein- und Metabolitgehalte, sowie die Antwort eines Organismus z.B. bezüglich Nahrungsaufnahme und Hormonausschüttung wird zur Überprüfung der Wirksamkeit einer Substanz herangezogen. Dafür untersuchen wir die Antwort von Zellen oder Menschen durch Analyse der Gen- und Proteinexpression, sowie die Veränderung von Metabolitenprofilen mit dem Ziel, die zu Grunde liegenden physiologischen Veränderungen zu verstehen.

Grundsätzlich berücksichtigen die Zellkulturstudien, (i) systemische Konzentrationen der Testsubstanz, die nach oraler Aufnahme erreicht werden und (ii) Konzentrationen von Metaboliten der Testsubstanz, die nach Absorption und Biotransformation vorliegen. Pre-klinische Humaninterventionen werden durchgeführt, um die Effekte, die in Zellkulturstudien gezeigt wurden zu verifizieren und die Entwicklung sättigender Produktformulierungen in Zusammenarbeit mit der Lebensmittelindustrie zu erleichtern.

Institut für Physiologische Chemie
Universität Wien

Althanstrasse 14
Zimmer 2B522-528 & 2B572-579
1090 Wien

T: +43-1-4277-706 01
F: +43-1-4277-9 706
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0