Logo der Universität Wien

Forschungsschwerpunkte


Ziele

  • Identifizierung von bioaktiven Lebensmittelinhaltsstoffen aus dem täglichen Genuss, die als Einzelsubstanzen oder als Gemisch in die Regulierung von Verdauungs- und Sättigungsmechanismen involviert sind (siehe auch CDL für Bioaktive Aromastoffe).
  • Eine exzessive Nährstoffzufuhr ist mit einer Ausschüttung von metabolischen Signalen assoziiert, die pro-inflammatorische und pro-oxidative Antworten und das metabolische Gleichgewicht stören. Daher wird der Einfluss von Lebensmittelinhaltsstoffen auf metabolische Veränderungen, die pro-inflammatorische und pro-oxidative Prozesse in verschiedenen Zelltypen wie Adipozyten und Makrophagen beeinflussen, ebenfalls untersucht.
  • Übergewicht und Adipositas sind, neben einem erhöhten mikro-inflammatorischen Status, auch mit einem erhöhten Risiko für überschießende Magensäuresekretion assoziiert. Dies führt zu Verdauungsbeschwerden oder gastroösophagealer Refluxkrankheit. Sättigende, und gleichzeitig magenfreundliche Produkte könnten die für übergewichtige Personen üblicherweise empfohlene Gewichtsreduktion fördern. Daher sind Lebensmittel und Lebensmittelinhaltsstoffe, die Mechanismen der Magensäuresekretion in humanen Magenkrebszellen und in gesunden Probanden beeinflussen ebenfalls für uns von Interesse.

Forschungsansatz

Bitte folgen Sie dem Link zu unserem Forschungsansatz

Institut für Ernährungsphysiologie und Physiologische Chemie
Universität Wien

Althanstrasse 14
Zimmer 2B522-528 & 2B572-579
1090 Wien

T: +43-1-4277-706 01
F: +43-1-4277-9 706
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0